Kanzleibus in der Verkehrskontrolle

Von Klaus J. StanekAllgemeines2 Kommentare

Heute ist der Kanzleibus das erste Mal von der Polizei überhaupt angehalten worden. Ich fuhr im Kreis Altenkirchen zufällig hinter einem Streifenwagen her, als mir der Beifahrer signalisierte, dass ich nicht angeschnallt wäre. Ich teilte ihm mit, dass ich dafür eine Befreiung hätte. Beide Beamte sahen sich anerkennend den Kanzleibus an und bekamen von mir einen Kanzleibusaufkleber geschenkt. Als ich ihnen noch den funktionierenden Grünlichtbalken demostrierte, meinte sie, dass das ja wohl nicht erlaubt wäre. Auf meinen Hinweis, dass ich als Vertreter einer Rechtsanwaltskanzlei wohl kaum einer Polizeistreife etwas „illegales“ demostrieren würde, zeigten sie sich überzeugt. Ich hatte weder Führerschein noch Fahrzeugschein noch Sondergenehmigung dabei. Bezahlen musste ich nichts. Wir haben alle sehr gelacht. die Beamten waren locker, freundlich und total entspannt und waren eine absolute Werbung für ihre Behörde, über die man ja auch öfters mal sich ärgert. Weiter so im Bereich Betzdorf. Das hat Spaß gemacht.