„Porno“-Anwalt Urmann verliert Zulassung

Von Daniel NierenzAllgemeines3 Kommentare

RA Thomas Urmann ist in einem „Deal“ zwischen Staatsanwaltschaft, Gericht und Verteidigung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren, zu einer Geldstrafe von 80.000 € und der Ableistung von 80 Sozialstunden verurteilt worden. Gleichzeitig ist er seine Zulassung zur Anwaltschaft los. Dies berichtet focus-online.
Rechtsanwalt Urmann erlangte unrühmliche Bekanntheit als so genannter „Porno-Abmahner“. In der Weihnachtszeit 2013 verschickte für eine angebliche Schweizer Firma tausende Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch einen Internetstream des Porno-Portals „redtube.com“ und verlangte 250 € Schadenersatz von jedem Adressaten. Zwischenzeitlich verlegte er seinen Zulassungsort in die Kanzlei des ehemaligen Hamburger Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg.
Damit dürfte jetzt für den ehemaligen Rechtsanwalt Urmann eine Weile Schluss sein.

Dieser Blog berichtete in der Vergangenheit mehrfach über diesen Ex-Kollegen.